Dystonie- und Spastik-Ambulanz / Botulinumtoxin-Ambulanz

Sprechzeiten & Anmeldung

Die Ambulanz findet immer montags und freitags 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung statt.
Terminvereinbarung unter 0551 39-8484.

Leitstelle Klinische Neurophysiologie
Ebene 2, Aufzug B1 in der Universitätsmedizin Göttingen

Vorstellung

Willkommen auf der Homepage unserer Botulinumtoxin-Ambulanz. Die Spezialambulanz für Dystonie und Spastik bietet niedergelassenen Ärzten die Möglichkeit, ihre Patienten zur weiterführenden Dystonie-Diagnostik und für eine Behandlung mit Botulinumtoxin zu überweisen. In unsere Botox-Ambulanz behandeln wir sowohl gesetzlich-versicherten Patienten als auch Privatpatienten.

Die Therapie mit Botulinumtoxin bieten wir für eine ganze Reihe von Indikationen an:

  • Torticollis spasmodicus (Schiefhals)
  • Spastik nach Schlaganfall (Armbeugspastik, Spitzfuß, Krallenhand, Lumbrikalhand, Paraspastik)
  • Blepharospasmus (unwillkürlicher Augenschluss, Lidkrampf)
  • oromandibuläre Dystonie inklusive Meige-Syndrom
  • Schreibkrampf
  • fokale Dystonien (Kieferschlussdystonie, Fussdystonie)
  • generalisierte Torsionsdystonien (meist zusätzlich zur Tiefen-Hirn-Stimulation)
  • Hemispasmus fazialis
  • Syndyskinesien nach Fazialisparese
  • Hypersalivation (vermehrter Speichelfluss) bei Morbus Parkinson oder Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Multisystematrophie
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen)
  • chronische Schmerzen (chronische Migräne, andere lokale Schmerzsyndrome)
  • Engpassyndrome (Piriformis-Syndrom, akzessorische Muskeln bei Karpaltunnel-Syndrom oder Sulcus-ulnaris-Syndrom)
  • Kosmetische Behandlung (z.B. Zornesfalten, Krähenfüße, Lippenfalten) (nur Selbstzahler).

Darüber hinaus bieten wir die Behandlung auch noch bei einer Reihe von seltenen Erkrankungen an.

Behandelbare seltene Erkrankungen
  • Regionale oder fokale Schmerzsyndrome (z.B. Toracic-outlet-Syndrom, Vulvodynie, Piriformis-Syndrom, Narbenschmerzen)
  • Painful-leg- und Moving-toes-Syndrom
  • Vaginismus, Priapismus
  • Bruxismus (z.B. nach Schädel-Hirn-Trauma oder SAB bzw. Hirnblutung)
  • Adduktorenspastik oder Paraspastik (z.B. bei Multipler Sklerose, Querschnittslähmung oder infantiler Zerebralparese, ICP).
  • Psoassyndrom
  • Segawa-Syndrom
  • Tic-Störungen (Blinzeltic)
  • Myoklonus Dystonie

Behandlungsverlauf

Nach erfolgter Anmeldung erhält die Patientin/der Patient üblicherweise innerhalb von 2-3 Wochen einen ambulanten Termin. Hierzu bring sie/er eine Überweisung von Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt mit. In den meisten Fällen kann bereits während dieses Termins eine Behandlung mit Botulinumtoxin durchgeführt werden. Gegebenfalls ist jedoch zunächst noch weitere Diagnostik notwendig (Laboruntersuchungen, MRT, CT, EEG oder EMG).

Die Injektionsbehandlung wird dann üblicherweise alle 10-16 Wochen wiederholt. Für die Behandlung verwenden wir die üblichen Botulinumtoxin-Präparate (Botox, Dysport oder Xeomin). Darüber hinaus ist jedoch bei einigen Patienten eine zusätzliche Behandlung der Dystonie oder der Spastik mit Medikamenten wie beispielsweise Tizanidine (Sirdalud), Baclofen (Lioresal), Gabapentin (Neurontin), Tetrabenazin (Nitoman), Biperiden (Akineton) nötig.

Um ein bestmögliches Behandlungsergebnis zu erzielen, führen wir die Botulinumtoxin-Injektion grundsätzlich unter sonographischer Kontrolle oder EMG-gestützt durch.

Über die medikamentöse Therapie hinaus kommt bei einigen Patienten, bei denen mit der Injektionsbehandlung und der oralen Therapie keine ausreichende Wirkung erzielt werden kann, auch das invasive Verfahren der Tiefen-Hirnstimulation infrage. Hierzu zählen neben der zervikalen Dystonie vor allem die generalisierten Dystonien.

In unserer Sprechstunde besprechen wir mit den Patienten nach der differentialdiagnostischen Einordung alle in Frage kommenden Therapieoptionen und entscheiden mit ihr/ihm die für sie/ihn am besten geeigneten Therapie.